18. November 2017

Wissens- und Technologietransfer 
 

technologie_tommyS_pixelio
Unternehmen stehen vor der ständigen Herausforderung, ihr Angebot an Produkten, Dienstleistungen und Verfahren kontinuierlich zu erweitern, zu verbessern und an die Anforderungen des Marktes anzupassen. Das dafür benötigte Wissen ist zum großen Teil in den Unternehmen vorhanden. Allerdings ergeben sich auch Lücken, die nur durch einen Wissenstransfer von außen geschlossen werden können.

Hier unterstützt die Dienstleistung des Wissens- und Technologietransfers des Landeskreises Ammerland durch den Zugang zu Hochschulen und Forschungseinrichtungen im Bundesgebiet. Für ihre konkreten Fragestellungen werden aus dem Netzwerk der Hochschulexperten, die für diese Aufgabe und für ihr Unternehmen passenden Experten ausgewählt. Es wird ein Treffen vor Ort im Unternehmen vereinbart und das weitere Vorgehen diskutiert. Unterstützungsmöglichkeiten können zum Beispiel in Form von Bachelor- oder Masterarbeiten, Personaltransfer oder gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsprojekten angeboten werden. Auch die Recherche und die Unterstützung bei der Beantragung von weitergehenden finanziellen Fördermöglichkeiten für Innovationsprojekte gehört mit zu den Aufgaben des Wissen- und Technologietransfers. Die pragmatische und ökonomisch sinnvolle Beantwortung ihrer offenen Fragen hat dabei allererste Priorität.

Der Wissens- und Technologietransfer umfasst die Vermittlung und Betreuung der Kontakte zu den Experten, sowie die Unterstützung bei der Beantragung von Fördermitteln. Er ist für die Unternehmen eine kostenlose Dienstleistung der Wirtschaftsförderung des Landkreises. Ein umfassendes Verzeichnis der innovativen Unternehmen, der Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, der Netzwerke und Cluster, der Bildungseinrichtungen sowie größerer Projekte und Forschungsvorhaben in Weser-Ems finden Sie auf der Website www.weser-ems.eu.

 

Ihr Ansprechpartnerin:

Kerstin Höstje
Zimmer 167
Telefon 04488-56-1670, Telefax 04488-56-2929
email k.hoestje@ammerland.de

 

Foto: tommyS/Pixelio